Kollisionen behandeln mit Navisworks

Kollisionen behandeln mit Navisworks

Optimaler Workflow

Navisworks, mit seinem integrierten Tool zur Kollisionsprüfung, kann Ihnen helfen, Issues schneller zu finden. In Verbindung mit BIMcollab Cloud wird es Teil eines ebenso leistungsfähigen Issue Management Ökosystems. Lassen Sie sich von uns Schritt für Schritt durch den Prozess führen und den Workflow präsentieren.

Der traditionelle Workflow für Navisworks-Nutzer dreht sich um die Erstellung von Ansichtspunkten zur Kommunikation von Issues. Diese gespeicherten Ansichtspunkte können manuell oder mit Hilfe der Kollisionsprüfung erstellt werden. Einmal erstellt, können sie im gesamten Autodesk BIM-Ökosystem verwendet werden.




Dieser Workflow hat eine Reihe von Einschränkungen:
  1. Gespeicherte Ansichtspunkte können nur innerhalb des Autodesk-Ökosystems kommuniziert werden und nicht an andere (openBIM) Software.
  2. Kollisionen können nur innerhalb des Kollisionsprüfung in Navisworks verwaltet werden.
  3. Jede Statusänderung zu einer Kollision in der Kollisionsprüfung wird nicht mit einem gespeicherten Ansichtspunkt synchronisiert.
  4. Ein neuer gespeicherter Ansichtspunkt muss erstellt werden. Die Historie der Kollision wird über die verschiedenen gespeicherten Ansichtspunkte aufgeteilt.
  5. Manuell erstellte gespeicherte Ansichtspunkte können nicht über das eingebaute Tool zur Kollisionsprüfung verwaltet werden
Um diese Einschränkungen zu beseitigen, kann der Navisworks BCF Manager, der mit BIMcollab Cloud verbunden ist, verwendet werden, um das Ökosystem zu erweitern und ein robusteres Issue-Management zu ermöglichen.



Bestandteil dieses neuen Workflows
  1. Alle Issues werden vollständig über BIMcollab Cloud verwaltet, das mit vielen BIM-Tools integriert ist.
  2. Sowohl gespeicherte Ansichtspunkte als auch Kollisionen können in Issues umgewandelt und dann in BIMcollab mit allen Funktionen des Issue-Managements verwaltet werden.
  3. Alle Statusänderungen der Kollisionsprüfung (wie z.B. gelöste Kollisionen) können mit BIMcollab Cloud synchronisiert werden, so dass die Kollision über ein einziges Issue verwaltet werden kann.
  4. Issues können im gesamten BIMcollab-Ökosystem kommuniziert werden, so dass Ihr Workflow vollständig openBIM-fähig ist.


Kollisionen vs. gespeicherte Ansichtspunkte

Wenn Sie mit Navisworks arbeiten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Issues zu erstellen:
  1. Durch den Import von Konflikten aus dem Clash Detective
  2. Durch den Import gespeicherter Ansichtspunkte zur Erstellung von Issues
  3. Manuelles Erstellen von Issues
 Aber was ist das Beste? Wir führen Sie durch die Vor- und Nachteile der beiden Optionen.

Issues aus der Kollisionsprüfung importieren

Diese Methode ist am effektivsten bei Konflikten, die mit der Kollisionsprüfung in Navisworks gefunden wurden. Sie sollten direkt aus den Ergebnissen des Clash Detective in den BCF-Manager importiert werden.
Sobald die Konflikte in den BCF-Manager importiert wurden, können Sie BIMcollab verwenden, um weiter über die Issues zu kommunizieren.
Die Vorteile dieses Workflows sind:
  1. Die kollidierenden Elemente und die Informationen über den Zusammenstoß werden im Issue gespeichert
  2. Das Issue im BCF-Manager enthält eine Verknüpfung zu dem entsprechenden Originalergebnis in der Kollisionsprüfung
  3. Das Issue kann aktualisiert werden, um Änderungen im Status und in der Zuordnung des entsprechenden Kollisionsfalls widerzuspiegeln, wenn ein Kollisionsprüfung erneut durchgeführt wird

Import von Issues aus gespeicherten Ansichtspunkten

Probleme, die bei einer visuellen Inspektion des Modells manuell gefunden werden, können als gespeicherte Ansichtspunkte in Navisworks dokumentiert und dann direkt in den BCF-Manager importiert werden.
Sobald die Ansichtspunkte importiert wurden, können Sie BIMcollab zur Verwaltung und Kommunikation Ihrer Issues verwenden, und die gespeicherten Ansichtspunkte sind nicht mehr erforderlich.
Diese Methode ist am vorteilhaftesten für Ansichtspunkte, die bereits in der Navisworks-Datei vorhanden sind, bevor eine Verbindung zu BIMcollab hergestellt wird. 
Für neue Probleme, die gefunden werden, empfehlen wir, die Issues direkt im BCF-Manager zu erstellen, wie unten beschrieben.

Manuelles Anlegen neuer Issues

Für die manuelle Erstellung von Issues während der visuellen Inspektion Ihrer Modelle ist es am einfachsten, neue Issues direkt im BCF-Manager über die Schaltfläche "+" zu erstellen. 

Weitere Informationen über das Erstellen und Bearbeiten von Issues im BCF-Manager in Navisworks finden Sie unter Erstellen und Bearbeiten von Issues in Navisworks.