Issues klassifizieren und strukturieren

Issues klassifizieren und strukturieren

Um die Issues zu organisieren und strukturieren zu können, müssen so viele Eigenschaften wie möglich definiert werden. Je detaillierter ein Issue ist, desto besser ist es, es zu lokalisieren und damit zu arbeiten. Man sollte damit beginnen, die Typ, den Bereich, Meilenstein, Etiketten, Priorität, Zuweisen zu, und Kundenspezifische Felder des Issues zu definieren.
  1. Type definiert, um welche Art von Issue es sich handelt, wie z.B. eine Kollision, ein Fehler oder eine Anfrage
  2. Der Bereich definiert, in welchem Teil des Projekts das Issue vorliegt. Dies ist eine sehr nützliche Einstellung, wenn Sie an einem großen Projekt arbeiten. Der Projektleiter hat die Möglichkeit, pro Bereich einen anderen Inhaber zu definieren. Wenn in einem Bereich ein neues Issue erstellt wird, kann es automatisch dem Inhaber des betreffenden Bereichs zugewiesen werden
  3. Meilensteine in einem Projekt werden erstellt, um bestimmte Ziele oder Phasen in einem Projekt zu identifizieren. Geben Sie beim Erstellen eines Meilensteins einen eindeutigen Namen und definieren Sie ein Start- und Abschlussdatum.
  4. Etiketten werden oft verwendet, um zu definieren, unter welcher Disziplin das Issue liegt, obwohl es Ihnen freisteht, sie nach Belieben zu verwenden
  5. Die Priorität definiert die Bedeutung des Issues. Wenn dies von demjenigen festgelegt wird, der das Issue erstellt, ist es hilfreich zu definieren, welche Issues zuerst von den Teammitgliedern verwaltet werden sollen
  6. Zuweisen zu sollte dem Teammitglied zeigen, wer als nächstes das Issue verwaltet. Wenn er fertig ist, kann der Zugewiesen zu einem anderen Teammitglied wechseln, um es als nächstes abzuholen. Es kann immer nur ein Teammitglied gleichzeitig einem Issue zugeordnet sein, um sicherzustellen, dass immer jemand für dieses Issue verantwortlich ist
  7. Kundenspezifische Felder können vom Projektleiter hinzugefügt werden, wenn mehr Eigenschaften zum Definieren und Filtern der Issues erforderlich sind.
Alle diese Eigenschaften können vom Projektleiter entsprechend den Anforderungen des Projekts definiert und bearbeitet werden.
Die Funktion Benutzerdefinierte Felder ist nur in den Plänen BIMcollab Connected und Enterprise verfügbar
Der Filter ermöglicht es, ähnliche Issues während der Arbeit im Projekt anzuzeigen. Weitere Informationen zum Verwalten von Issues mit Filtern finden Sie in diesem Artikel.
Dann kann der Status des Issues auf Aktiv, Gelöst oder Geschlossen gesetzt werden. Es ist nicht möglich, einen Status hinzuzufügen oder Statusnamen zu ändern.
  1. Neue Issues beginnen immer mit Aktiv
  2. Nachdem eine Lösung für ein aktives Issue gefunden wurde, können Sie es "lösen", damit es Gelöst wird, oder es "lösen und schließen", damit es sofort Geschlossen wird
  3. Gelöste Issues können geschlossen oder reaktiviert werden
  4. Geschlossene Issues können wieder geöffnet werden, um wieder aktiv zu werden



In einem Connected- oder Enterprise-Plan haben Sie Zugriff auf einen formelleren Workflow, mit dem Sie den Issues einen Billigungsworkflow hinzufügen können. Die drei für den Status verfügbaren Optionen bleiben gleich, aber ein Issue kann zusätzliche Teammitglieder enthalten, die die Lösung genehmigen müssen, wenn das Issue behoben ist. 
  1. Wenn das Feld "Billigung" in den Eigenschaften eines Issues zugewiesen ist und dieses Issue von Aktiv in Gelöst geändert wird, muss es von den angegebenen Teammitgliedern genehmigt werden.
  2. Der Prüfer hat die Wahl, die Lösung für das Issue abzulehnen, damit sie wieder Aktiv wird, oder die Lösung zu genehmigen, damit das Issue den Status Gelöst, Gebilligt erhält.
  3. Das gelöste und gebilligte Issue kann dann geschlossen oder abgelehnt werden, um wieder Aktiv zu werden.
Es ist möglich, dass die Lösung eines Issues von einem oder mehreren Teammitgliedern gebilligt und / oder abgelehnt wird, bevor das Issue geschlossen wird



Weitere Informationen über den Genehmigungs-Workflow finden Sie im Artikel Der Billigungs-Workflow.

    • Related Articles

    • Farben von Issues basierend auf ihrem Status

      Der Titel von Issues in BIMcollab Cloud, BCF Managern und BIMcollab ZOOM wird je nach Fortschrittsstatus in verschiedenen Farben angezeigt. Weitere Informationen zum Genehmigungsworkflow und zum Fortschrittsstatus finden Sie unter Issues ...
    • Issues kommentieren und editieren

      In BIMcollab Cloud sowie mit BIMcollab ZOOM oder dem BCF-Manager können Sie Kommentare zu bestehenden Issues hinzufügen und deren Eigenschaften bearbeiten. BIMcollab Cloud In BIMcollab Cloud können Sie auf der Seite 'Issues' Ihres Projekts Kommentare ...
    • Nutzergruppen und die Sichtbarkeit von Issues

      In den Plänen "Connected" und "Enterprise" können Projektleiter Nutzergruppen einrichten, um zu verwalten, wer Issues sehen kann und wem Issues zugewiesen werden können. Gruppen sind Subteams innerhalb eines Projekts. Jedes Teammitglied kann zu einer ...
    • Fortschritt und Auslastung monitoren

      Verfolgung des BIM-Projektfortschritts und der Arbeitsbelastung BIMcollab Cloud bietet Ihnen einen Überblick über alle Issues in einem Projekt und den Projektfortschritt mithilfe einer Reihe von zusammenfassenden Diagrammen. Um diese Diagramme zu ...
    • Nicht zugewiesene Issues

      Da Projektteams immer komplexer werden, ist nicht immer bekannt, wem ein Issue zugewiesen werden sollte. In manchen Arbeitsabläufen kann es erforderlich sein, dass Teammitglieder selbst die Verantwortung für Issues übernehmen. In BIMcollab müssen ...